Das Universitäts College Leuven-Limburg in Leuven veranstaltete das dritte transnationale Projekttreffen des Erasmus+ Projekts „All-Inclusive School“.

Am 2. und 3. Oktober begrüßte das Universitäts College Leuven-Limburg von Leuven – UCLL (Belgien) die ausländischen Partner des Projekts „All-Inclusive School“ (KA2 Strategic Partnership), das vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union kofinanziert wird.

Das Treffen fand in der Lehrerausbildung des UCLL Campus Hertogstraat in Heverlee – Leuven statt. Die Projektpartner: Irecoop Emilia Romagna, Archilabo und das Technische Institut „Ignazio Calvi“ aus Bologna und Finale Emilia (Italien), die Schulkooperative Colegio Huerta Santa Ana aus Sevilla (Spanien), das Kreiszentrum für Ressourcen und Bildungshilfe aus dem Kreis Vaslui und dem Kreisschulinspektorat Vaslui (Rumänien) trafen sich, um den Fortschritt der Arbeiten an den Projektergebnissen zu besprechen. Der deutsche Partner, der Landkreis Kassel, konnte leider nicht an dem Treffen teilnehmen.

UCLL, Koordinator von IO1 ALL-IN-IDENTIKIT – eine Recherche zur Entwicklung eines Wunschbildes des inklusiven europäischen Lehrers – präsentierte die endgültigen Ergebnisse der Forschungsanalyse und erläuterte die Struktur des IDENTIKIT. Das Ergebnis bestand aus einem detaillierten Bericht, der alle Schritte zur Erreichung des Endprodukts zusammenfasst. Es wurde eine Zusammenfassung des Berichts erarbeitet, um das ALL-IN-IDENTIKIT zu erstellen, dass in die verschiedenen Partnersprachen übersetzt wird. Das Kit enthält die Methodik der Studie, Ergebnisse der Desk-Research und gezielte Recherche. Dazu gehört eine Zusammenstellung von Unterrichtsstrategien und -methoden sowie digitale Werkzeuge, die von Lehrkräften aus den teilnehmenden Partnerländern genutzt werden können.

IRECOOP, Koordinator des IO2 ALL-IN TEACHER KIT – ein praktischer Leitfaden, der sich auf den Einsatz didaktischer kooperativer und integrativer Strategien und auf die Werkzeuge zur Unterstützung des integrativen Lehrers/Erziehers konzentriert – präsentierte die Struktur des Lehrer-Kits und aktualisierte die Daten, die sie in den letzten Monaten von Lehrern gesammelt haben. Des Weiteren wurde der Entwurf des Ausgabeplans und des Zeitplans für die kommende Periode der Vor- und Nachprüfung an den an der Testphase teilnehmenden Schulen in den fünf Partnerländern präsentiert.

ARCHILABO, Koordinator des IO3 ALL-IN-SOCIAL BOOK CREATOR – eine kostenlose Web-App für die kooperative Erstellung offener, integrativer und zugänglicher Sozialbücher – präsentierte Updates über die Alpha-Version der App, einschließlich des Feedbacks, das von den Partnern in den letzten Wochen gesammelt wurde. Darüber hinaus wurden die verschiedenen Funktionen der App und deren Nutzung mit Lehrern und Schülern ausführlich erläutert.

Darüber hinaus diskutierten die Partner die Verbreitungsstrategie mit Schwerpunkt auf der Verbreitung von IO1. Die Vorprüfungs- und Testphase des Lehrer-Kits und des Sozialbuches, die Vertiefung des Datenerhebungsverfahrens und die Definition des Zeitplans.

Am zweiten Tag der Sitzung konzentrierten sich die Partner auf die Kommunikationsplattformen und bewerteten die Funktionalität der Website und der eTwinning-Plattform.

eTwinning wurde vom spanischen Partner Colegio Huerta Santa Ana vorgestellt. Die möglichen Funktionalitäten der Plattform im Hinblick auf das Projekt All Inclusive School wurden diskutiert. Die Partner einigten sich auf einen deutlich sichtbareren Plan zur Integration und Förderung von eTwinning bei den Lehrenden und Interessengruppen.